Endlich weg mit der Dreckecke am Crellemarkt!

 Seit der Imbiss „Zum Eumel“ an der Ecke Crellestraße und Großgörschenstraße abgebaut worden ist, häufen sich Beschwerden über die Zustände vor Ort. Auf dem kleinen Eckgrundstück von drei mal drei Metern sammelt sich regelmäßig Sperrmüll und Unrat, der auf Kosten des Bezirks und gelegentlich auch auf Kosten der Deutschen Bahn entsorgt wird. Auch verrichten hier Menschen ihre Notdurft. Das Grundstück ist Gelände der Deutsche Bahn Netz AG.

 Zum wiederholten Male ruft die CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg in einem Antrag an die Bezirksverordnetenversammlung das Bezirksamt auf, die DB Netz AG zur Umzäunung des Areals anzuregen.
Bereits in einer Sitzung des Ausschusses für Bürgerdienste und Ordnungsangelegenheiten im Spätsommer 2018 hatte das Bezirksamt zugesagt, mit dem Anliegen einer Umzäunung an die DB Netz AG heranzutreten und weitere Optionen zu prüfen. Das ehemalige Eumel-Podest ist dunkel und schlecht einsehbar und fördert so unsoziales Verhalten.
„Die Bemühungen, die Bahn von der Sinnhaftigkeit der Errichtung von rund acht laufenden Metern Zaun zu überzeugen, verliefen bisher offensichtlich ergebnislos“, stellt der Bezirksverordnete der CDU-Fraktion und Vorsitzende des Ausschusses für Bürgerdienste und Ordnungsangelegenheiten, Harald Sielaff, fest und fordert: „Sie sollten intensiviert werden. Im Interesse von Sicherheit und Sauberkeit des Wohngebiets muss das Bezirksamt daher endlich geeignete Maßnahmen ergreifen und gemeinsam mit der Eigentümerin eine Lösung finden.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben